Über Uns

Wir sind für Sie da. Jeden Tag. Unser Anspruch ist eine bestmögliche medizinische Versorgung mit Labormedizin, Mikrobiologie und Hygiene. Ein sehr breites Spektrum an modernen analytischen Verfahren stellen wir für ärztliche, zahnärztliche ambulante wie stationäre Einrichtungen, arbeitsmedizinische sowie pharmazeutische Institutionen und auch für Privatpersonen zur Verfügung. Fachärztliche Beratung zur Indikationsstellung und Befundinterpretation ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Unser Service mit kurzen und schnellen Transportwegen des Fahrdienstes, innovativen Anwendungen wie star.net® Labor für die digitale Auftrags- und Befundkommunikation und ein umfassendes Fortbildungsangebot führen zu einer hohen Zufriedenheit unserer Zuweiser und Kunden.

Unsere Geschichte

Im August 1978 beginnt die Geschichte mit der Gründung einer Gesellschaft, die zwei Laborgemeinschaften betreute und somit der Kristallisationspunkt für das heutige Labor 28 wurde. Jede der Laborgemeinschaften bestand aus ca. 30 ärztlichen Gesellschaftern, die in einem Gemeinschaftslabor mit ca. 10 nicht-ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Laboruntersuchungen für die eigenen Patientinnen und Patienten durchführten. Das Untersuchungsspektrum war noch recht klein, die Automatisierung und auch die Unterstützung mit IT noch wenig entwickelt.

Parallel entwickelte sich das Speziallabor, das die laborfachärztlichen Untersuchungen im Auftrag durchführte. Es entstand die LGSU (Laborgemeinschaft für seltene Untersuchungen) in einem Krankenhaus und gleichzeitig eine administrative Struktur mit Sitz in Charlottenburg in der alten chinesischen Botschaft, zentral im Herzen West-Berlins. Im Verlauf war durch die zuweisenden Ärztinnen und Ärzte auch die Versorgung mit Probenentnahmematerial und anderen Dingen gewünscht, die über die Gründung einer Vertriebsgesellschaft (MTV) erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Zwischenzeitlich wurden die vorhandenen Räumlichkeiten zu klein, so dass das Labor in die Brabanter Straße in Wilmersdorf umzog. Ergebnis der rasanten und erfolgreichen Entwicklung war, dass die nunmehr größeren Analysensysteme nicht mehr durch die Eingangstüren passten, sondern in spektakulären Aktionen durch die größeren Fenster ins Labor verbracht wurden, um hier den stetig wachsenden Bedarf an Laboruntersuchungen in respektabler Zeit und standardisierter hoher Qualität auch bedienen zu können.

Als auch die letzte Etage des Gebäudes mit Labor ausgestattet und sogar das Dach für die Verwaltung ausgebaut war, wurde ein weiterer Umzug vonnöten. In diese Zeit fiel auch die Gründung eines Beirates aus dem Kreis der zuweisenden Ärztinnen und Ärzte.

Mit der Wiedervereinigung begann die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen in Ost-Berlin, was auch die Integration von Laboren zur Folge hatte. In dieser Zeit entstand die laborfachärztliche und mikrobiologisch-fachärztliche Laborarztpraxis, die später in den 2000er Jahren zum Medizinischen Versorgungszentrum Labor 28 entwickelt wurde.

1997 wurde ein passendes Objekt, nämlich die frühere Lampenfabrik Brendel in der Mecklenburgischen Straße 28, für das Labor gefunden. Im Jahr 1999 konnte nach aufwändigem Umbau in einer Wochenendaktion das offene und helle Gebäude bezogen werden. Mit dem Umzug wurde dem Labor der neue Name „Labor 28“ gegeben, hinzu kam ein einprägsames Logo, das bis 2013 das Gebäude und alle Kommunikationsmittel zierte. Die Entwicklung eines Logos und einer Corporate Identity war Anfang der 2000er Jahre in der fachärztlichen Labordiagnostik eher ein Novum, aus heutiger Sicht jedoch die richtige Entscheidung.

Nach der Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums Labor 28 im Jahr 2006 und Eingliederung des gesamten Facharztlabors in diese moderne und zeitgemäße Struktur gab es eine stetige und insbesondere medizinisch-fachliche Weiterentwicklung.

Im Jahr 2008 erfolgte dann die Integration des Labors in Sonic Healthcare Deutschland, um das Facharztlabor den sich weiteren abzeichnenden Herausforderungen entsprechend gut aufzustellen und die weitere positive Entwicklung zu fördern. Als Mitglied des bundesweit arbeitenden Verbundes konnte sich das MVZ Labor 28 sehr positiv in die primär medizinisch ausgerichtete Zusammenarbeit einbringen und ebenso von den fachlichen Dingen, die vor Ort selbst nicht verfügbar waren, zum Wohle der Patientenversorgung in Berlin profitieren.

2018 wurde „40 Jahre Labor 28 / 10 Jahre Mitglied der Sonic-Familie“ gefeiert. Heute arbeiten knapp 300 Kolleginnen und Kollegen aus mehr als 2 Dutzend Berufen im MVZ Labor 28 und widmen sich der bestmöglichen medizinischen Versorgung der Patientinnen und Patienten aus dem Großraum Berlin.